Im Schulalltag ist Bewegung besonders wichtig, denn einen Großteil unserer Schulzeit verbringen wir mit wenig Bewegung, vor allem mit Sitzen. Dabei brauchen wir täglich Bewegung, denn sie hält uns körperlich und geistig fit, gleicht Stress aus und stärkt unser Selbstvertrauen. Mit anderen zusammen hat Bewegung und Sport auch eine soziale Komponente, man entwickelt Teamgeist, setzt sich für andere ein und lernt den Umgang mit Regeln kennen. Gemeinsam freuen wir uns oder bauen uns gegenseitig auf.

Vor allem nach dem Schultag, nach den Hausaufgaben oder auch nach einer Tätigkeit vor dem Bildschirm ist Bewegung wichtig. Dabei muss Bewegung nicht gleich Leistungssport sein, sondern kann auch durch einfache Haushaltsarbeiten erreicht werden. Den Müll runter oder raus schaffen sowie Flaschen zum nächsten Altglascontainer bringen sind einfache und wirksame Bewegungseinheiten. Warum nicht mal einfach in den Park gehen oder mit dem Fahrrad ein Ziel, wie zum Beispiel die Bibliothek, ansteuern?

Auch zu Hause könnt ihr euch bewegen. Mittlerweile gibt es eine Vielzahl an Kanälen in den sozialen Netzwerken, um einfache Bewegungsübungen auch zu Hause zu machen. Ihr braucht Motivation? Apps wie Schrittzähler bieten euch die nötigen Informationen und wecken den Sportgeist in euch. Das Beste jedoch ist Bewegung und Sport in einem Verein und in der Gemeinschaft. Neben der Alltagsbewegung sorgt Sport für zusätzliche Bewegung, trainiert Muskeln und hält fit. Probiert es aus, Alltagsleben und Schule gehen leichter von der Hand.

Info: Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung empfiehlt für 12-18-jährige Personen maximal 120 Minuten Sitzen am Tag, dafür aber mindestens 60 Minuten Bewegung und rund 30 Minuten sportliche Betätigung.

Quellen:

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (Bewegung und Ernährung)

Kindergesundheit-Info (Daten und Fakten: Ernährung und Bewegung)

„Die Pause war lang und es liefert Herausforderungen“ sagt Ralf Brand im Gespräch mit Marina Schweizer beim DLF | 02.04.2022